Skip links

Schweine Glossar

Afrikanische Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest ist eine hochansteckend Allgemeinerkrankung, die in den meisten Fällen zum Tod führt. Momentan breitet sie sich immer weiter aus, vor allem im Westen ist die Situation brenzlig. In Polen, Baltikum, Moldavien und der Ukraine kommt es immer wieder zu Ausbrüchen. Nun ist jeder, der mit Schweinen in Berührung kommt, dazu aufgerufen, sich ganz besonders an die Schutzmaßnahmen zu halten.

Abferkeln

Als Abferkeln wird der gesamte Geburtsverlauf einer Sau benannt. Sauen sind 3 Monate, 3 Wochen und 3 Tage trächtig und können bis zu 9 Ferkel auf die Welt bringen.

Absetzen

Absetzen bedeutet, die Trennung der Ferkel von der Mutter. Der Begriff gilt bei allen Tierrassen als gängig.

Biestmilch

Biestmilch ist kurz gesagt die Muttermilch nach den ersten Tagen der Geburt. Da die Biestmilch einen hohen Anteil von Nähr- und Wirkstoffen enthält, ist sie für die kleinen Ferkel nach der Geburt sehr wichtig. Sie bietet eine Grundlage für ein gesunden Leben der kleinen Ferkel.

Börge

Börge sind kastrierte Eber.

Eber

Eber sind männlichen Schweine.

Ferkel

Als Ferkel werden Schweine bis zu ungefähr 25 kg bezeichnet.

Flatdeck

So wird der Stall benannt, indem Ferkel in der dritten bis zur zehnten Woche gehalten werden.

Göttinger Schwein

Das Göttinger Schwein kommt gebürtig aus Niedersachsen. Eber können bis zu 40 cm groß werden und Sauen zwischen 32 – 38 cm. Das Gewicht vom Göttinger Schwein variiert bei Ebern zwischen 40 – 60 kg und bei Sauen zwischen 35 – 45 kg. Diese Schweinerasse erkennst du an einem recht bunten Farbenspiel, was das Fell angeht. Sie können braun, schwarz, reinweiß und gescheckt sein. Das Göttinger Schwein wird hauptsächlich als Hobby und als Versuchstier gehalten. Das kommt daher, weil Schwein und Mensch sich in der biologisch-medizinischer Hinsicht sehr ähneln.

Geschlechtsreife

Die Geschlechtsreife beschreibt die Reife, ab dem das Tier geschlechtsreif ist und somit Nachwuchs gebären kann. Bei Schweinen ist die Sau mit einem Alter von 4-5 Monaten geschlechtsreif. Ein Eber mit 5 Monaten.

Gesäuge

Hierbei bilden Milchdrüsen und Zitzen das gesamte Gesäuge. Auch als sogenannte „Milchbar“ gekannt.

Gewicht

Bei der Geburt wiegen Ferkel etwa 1,4 kg. Eine erwachsende Sau zwischen 180 und 220 kg und Eber liegen bei einem Gewicht von 220 bis 250 kg.

 

Jungeber

Als Jungeber bezeichnet man Eber von einer Geschlechtsreife von 5 Monaten bis hin zu 1 1/2 Jahren

Jungsau

Ein weibliches Schwein wird ab 6 Monaten bis hin zum 1. Wurf als Jungsau bezeichnet.

Kreuzungen

Als Kreuzung wird die Paarung zwischen zwei verschiedenen Rassen bezeichnet. Eine gezielte Kreuzung zweier Schweinerassen kann gezielte Eigenschaften, wie beispielsweise in der Fruchtbarkeit, Zuwachs, Vitalität oder auch der Futterverwertung herbeirufen.

Körpertemperatur

Die optimale Köpertemperatur bei Schweinen beträgt zwischen 38 bis 39,5 °C

Krankheiten

Häufige Krankheiten bei Schweinen sind beispielsweise Rotlauf oder auch die Schweinepest. Die Schweinepest ist auf Menschen und andere Haustierrassen nicht übertragbar. Zusätzliche Krankheiten können im Verdauungssystem, dem Atmungsapparates oder auch im Bewegungsapparates vorkommen.

Läufer

Mastschweine mit einem Gewicht zwischen 25 bis 50 kg als Läufer benannt.

Minis

Als Minis werden klein gezüchtete Schweine bezeichnet. Minischweine werden hauptsächlich für Zwecke der Medizin und als Hobby-Haustier gehalten. Schweine wurden und werden heute immer noch kleinwüchsig gezüchtet, da sie einen geringeren Platzbedarf und geringere Futterkosten verursachen. Außerdem ist die Handhabung gegenüber großen Schweinen während der Versuche einfacher.

Magen

Da Schweine einen einhöhligen Magen haben, erhöhen sich die Anforderungen an die jeweilige Verdauung.

Stalltemperatur

Bei ausgewachsenen Sauen und Ebern sollte die Stalltemperatur zwischen 10-15°C liegen. Tragende Sauen oder Mastschweine benötigen eine Temperatur von 18-20°C. Ferkel benötigen nach der Geburt viel Wärme bei ungefähr 30°C.

Sau

Ab dem ersten Ferkel wird eine Jungsau zu einer Sau.

Schweinemagen

Der Magen von Schweinen ist einhöhlig und somit auch anspruchsvoller, was die Ernährung angeht. Außerdem ähnelt das Verdauungssystem von Schweinen sehr dem des Menschen.

Stalltemperatur

Eber und Sauen fühlen sich bei ca. 10-15°C am wohlsten. Säugende Sauen und Mastschweine brauchen ca.18-20°C. Neugeborenen Ferkel benötigen in den ersten Lebenstagen eine Umgebungstemperatur von ca. 30°C.

Säugezeit

Die Säugezeit bei Ferkeln beträgt ungefähr 5 Wochen. Zu der Milchaufnahme ist es auch wichtig, die Ferkel mit Aufzuchtfutter zu füttern. (In der 5 Woche ca. 100 gr. pro Ferkel)

Selbsttränke

Selbsttränken sind Tränken, die sich mithilfe von den Tieren selbst betätigen lassen. Ein großer Vorteil ist, dass dadurch der Wasserverbrauch verringert wird.

Seuche

Eine Seuche ist ein Krankheitsbild, welches sich rasend schnell verbreitet. Nach mehreren Tagen der Seuche, sind unbedingt Polizei oder Veterinäramt zu verständigen. Seuchen können gesundheitliche und wirtschaftliche Folgen haben.

Rausche

Die Rausche ist die Zeit, in der ein Schwein trächtig werden kann. Die erste Rausche kommt in einem Alter zwischen 5-6 Monaten vor. In der Zeit können Schweine den Eindruck machen, als wären sie sehr reizbar. Dieses Verhalten ist allerdings von Schwein zu Schwein anders. Der Zyklus in der Rausche beträgt ungefähr 3 Wochen mit einer dauer von 1-5 Tagen.