Skip links

Die bekanntesten Schweinerassen

Die bekanntesten Schweinerassen

Bei Hunden sind es meistens Standards – bei Minischweinen ist das anders. Die meisten Rassen sind aus Verpaarungen von Mischlingen entstanden. Die am meisten gekreuzten Rassen sind das Hängebauchschwein und das Göttinger Minischwein.

Spezielle Kreuzungen

Auch heute werden immer wieder neue Rassen kreiert. Der jeweilige Züchter gibt diesen speziellen Kreuzungen dann einen Namen. Auch innerhalb eines Wurfes kann es dazu kommen, dass mit der Zeit verschiedene Größen zu erkennen sind. Man kann die Größe und das Gewicht also nur schätzen…

Vom Hängebauchschwein und Kune-Kune

Das Hängebauchschwein wird meist mit dem Göttinger Minischwein gekreuzt. Das erzeugt eine kleinere Form des Schweins. Ein großes Merkmal von Hängebauchschweinen ist das faltige Gesicht. Das Gewicht variiert zwischen 30 und 35 Kilogramm. Hängebauchschweine zeichnet aus, dass sie unheimlich gutmütig, entspannt und stressfrei sind.

Aggressiv und penetrant?

Sauen können während ihrer Rausche äußerst ungemütlich werden. Häufig zeigen sie sich aggressiv und penetrant. Die Lebenserwartung liegt zwischen 7 und 15 Jahren. Meist sind es die falsch gefütterten Schweine, die einen frühen Tod erleiden müssen, denn eine falsche Ernährung führt zu Organ- und Haltungsschäden.

Das Göttinger Minischwein

Das Erscheinungsbild des Göttinger Minischwein ist dem vom Wildschwein sehr ähnlich. Eine hohe Stirn, ein großer Kopf und ausgeprägte Schultern machen das Göttinger Schwein aus. Verhältnismäßig wächst diese Rasse sehr lange und ist somit auch ein „großes“ Minischwein. Das Gewicht kann zwischen 35 und 90 Kilogramm liegen.

Das Merkmal

Ein wichtiges Merkmal, ist die Beinfalte, die aussieht als hätten die Minischweine Hosen an. Das Verhalten während der Rausche ist genauso wie bei den Hängebauchschweinen – stur. Dieses Verhalten hängt von dem Zuchtstamm ab, da die Rasse ursprünglich nicht gezüchtet wurde. Die kleinen Ferkel sind anfangs noch sehr klein und zierlich – das ändert sich allerdings von Tag zu Tag.

Wiesenauer Miniaturschwein

Diese Rasse ist eine ganz besondere, da sie hauptsächlich in den neueren Bundesländern gezüchtet wurde. Das Wiesenauer Miniaturschwein wurde aus dem Bunten Bentheimer „gezeugt“. Wiesenauer sind sozusagen „faltenfrei“. Sie haben keine Falten im Gesicht oder am sogenannten „Rock“. Mit 18 Monaten ist das Miniaturschwein voll ausgewachsen und quasi „erwachsen“. Wiesenauer Schweine können einfarbig, braungescheckt oder auch schwarz-weiß aussehen.

Bunte Bentheimer

Bunte Bentheimer sind eine sehr robuste und gescheckte Rasse. Dennoch bringen Wiesenauer Sauen recht kleine Ferkel zur Welt. Das Miniaturschwein ist wie der Name schon andeutet sehr klein. Es bringt ein Endgewicht von 20 bis 35 Kilogramm auf die Waage.

Bergsträßer Knirps

Diese kleinen Knirpse sind eine Kreuzung von mehreren Schweinerassen. Bei der Kreuzung werden besonders kleine Rassen bevorzugt. Der Bergstäßer ist sehr beständig gegen Kälte. Die Rasse wird heute immer noch an der Bergstraße in Viernheim gezüchtet – dort ist die Rasse vor vielen Jahren entstanden. Der Bergsträßer liebt das Buddeln ganz besonders gerne. Außerdem sind sie liebenswürdig, anhänglich und unheimlich freundlich. Das Fell der Knirpse bleibt das ganze Jahr dasselbe.

Kune-Kune

Die Kune-Kune Schweine sind große aber dennoch sehr schöne Schweine. Ihre Pinsel-Öhrchen, also runde und kurze Ohren, zeichnen sie aus. Beinahe war die Rasse vom Aussterben bedroht, aber mithilfe von zahlreichen Züchtern wird nun versucht, die Rasse aufrechtzuerhalten.

Weitere Rassen

  • Vietnamesisches Hängebauchschwein
  • Minnesota Minipig
  • Panepinto
  • Ohmini
  • Clawn
  • Hanford
  • Yucatan
  • Mini-Sib
  • Pitman-Moore
  • Guinea Hog
  • Amerikanisches Minischwein

Join the Discussion